Micro-Needling:
Stich für Stich zu besserer Haut

Micro-Needling

Stich für Stich zu besserer Haut

Für eine bessere Hautstruktur und zur Minimierung von Falten stehen Ihnen bei Concept B® – Cosmetics verschiedene Verfahren zur Verfügung – unter anderem das Micro-Needling. Es unterstützt das Gewebe,indem es Heilungsprozesse in Gang setzt.

Die Struktur der Haut verbessert man besonders nachhaltig, indem man die Selbstheilungskräfte des Körpers mit einbezieht. Bei Concept B® – Cosmetics nutzen wir dafür das Micro-Needling mit dem eDermastamp. Bei diesem innovativen Verfahren werden der Haut durch mikroskopisch kleine Stiche gezielt und kontrolliert Verletzungen zugefügt, welche das Gewebe zur Bildung von neuem Kollagen veranlassen.
Micro-Needling ist eine schmerzarme Methode der Hautverjüngung, die grundsätzlich bei allen Hauttypen angewendet werden kann. Zu Ihrer individuellen Situation beraten wir Sie gerne in unserem Institut in Hürth bei Köln. Vorab geben wir Ihnen hier einen ersten Überblick dazu, wie Micro-Needling funktioniert und wie es das gesamte Hautbild verbessern kann.

eDermastamp® bei Concept B® - Cosmetics

Vorteile des Micro-Needling

Vergleicht man das Microneedling mit anderen Methoden der Hautstraffung, zum Beispiel Laser oder medizinischen Peelings, dann ist besonders ein Merkmal charakteristisch:

eDermastamp® bei Concept B® - Cosmetics

Beim Micro-Needling wird keine Hautschicht abgetragen. Auch die äußerste Hautschicht bleibt erhalten. Auch das Risiko von Pigmentflecken, das bei vielen Behandlungen der Haut besteht ist im Vergleich besonders niedrig.

Allerdings weisen wir in unserem medizinisch geführten Kosmetikinstitut immer wieder darauf hin, dass auch bei günstigen Haut- und Lichtverhältnissen die Kraft der Sonnenstrahlen nicht zu unterschätzen ist! Ein entsprechender Schutz sollte zu jeder Jahreszeit aufgetragen werden, um die Haut vor vorzeitigen Alterungsanzeichen und sonnenbedingten Schäden zu schützen.

Beim Micro-Needling behält die Haut nicht nur ihre ursprüngliche Stärke, sondern durch die Neubildung von Kollagen kann sich die Epidermis sogar verstärken. Dadurch erklärt sich auch der lang anhaltende Straffungseffekt, der mit dem Micro-Needling erreicht werden kann.

Wenn Sie Ihr Hautbild bessern möchten und sich für eine Micro-Needling-Therapie entscheiden, dann setzen Sie auf natürliche, körpereigene Mechanismen, die die Zellneubildung regulieren. Zusätzlich können Wirkstoffe wie zum Beispiel Hyaluronsäure eingesetzt werden, um ein intensiveres Ergebnis zu erzielen.

Winzig kleine Nadeln wecken die Heilungsfunktion

Den Einsatz von Nadeln zu therapeutischen Zwecken kennt man aus der Medizin zum Beispiel aus der Akupunktur und der Mesotherapie. Das Micro-Needling bringt mehrere sehr feine Nadeln gleichzeitig in die Haut ein.

Es entsteht ein entschlackender Effekt.

Das Handstück des eDermastamp, den wir bei Concept B® – Cosmetics nutzen, sieht aus wie ein ziemlich dicker Kugelschreiber. Im vorderen Bereich des Pens befindet sich ein Aufsatz mit sterilen Mikronadeln aus medizinischem Stahl. Während der Behandlung wird dieser Stift in feinen Bahnen über die jeweilige Körperregion geführt, etwa über das Gesicht oder das Dekolleté.

Behandlung mit Wirkstoffen

Ein Elektromotor hält die Nadeln während der Beauty-Behandlung in einer kontinuierlichen Auf- und Ab-Bewegung mit 50 bis 150 Zyklen pro Sekunde. Entsprechend der jeweils erforderlichen Einstellung können die Nadeln 0,5 bis 1,5 mm tief in die Haut eindringen. Während der Behandlung wird also nach und nach im gewünschten Bereich die Haut minimal perforiert. Durch diese filigrane Technik und eine vorab aufgetragene Betäubungscreme erleben die Kundinnen und Kunden die Behandlung als schmerzarm.

Durch die feinen Einstiche erfährt die Haut minimale Verletzungen. Das mag zunächst befremdlich klingen, ist aber unbedenklich: Dieser Prozess führt nämlich ganz einfach dazu, dass der hauteigene Reparaturmechanismus in Gang gesetzt wird – unter anderem, indem der Körper neues Kollagen und Elastin bildet. Im Hautbild zeigt sich das einige Zeit später durch eine Straffung und Verkleinerung der Poren.

eDermastamp oder Dermaroller?

Es gibt unterschiedliche Modelle für das Micro-Needling:

den eDermastamp und seinen Vorläufer; den Dermaroller. Beide funktionieren nach dem gleichen Prinzip: Hauchfeine Nadeln durchdringen die oberste Hautschicht und verursachen darunter feine Einstiche, die die Haut zu natürlichen Reparaturarbeiten veranlassen. Im Zuge des Heilungsprozesses bildet die Haut zusätzliches Kollagen und Elastin, wodurch sie wieder praller und straffer werden kann.

Kernstück des Dermarollers

Kernstück des Dermarollers ist eine kleine Walze, aus welcher Nadeln herausragen. Sie ist in einer Halterung befestigt, die es ermöglicht, sie über die Haut zu rollen – ähnlich wie einen kleinen Massageroller. Dadurch, dass die Nadeln aber über die Haut gerollt und nicht nur hineingestanzt werden, wird die Einstichstelle allerdings automatisch etwas geweitet, denn der Winkel, in dem die Nadel in die Haut eintritt, entspricht nicht dem Punkt, an dem sie beim Abrollen wieder herausgelöst wird.

Das ist beim eDermastamp anders.

Seine Nadeln treten vertikal in die Haut ein und auch wieder aus ihr heraus. Der Einstich bleibt also auf ein Minimum beschränkt. Dadurch vollzieht sich die eingeleitete Heilung noch schneller als bei einer Anwendung mit dem Dermaroller. Außerdem ist mit dem eDermastamp ein filigraneres Arbeiten möglich, so dass auch nur ausgewählte, sehr kleine Bereiche behandelt werden können. Für eine Anwendung im Gesicht ist er deswegen besonders von Vorteil.